Veranstaltungsankündigung

24.04.2019 19:00

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal im Hauptgebäude, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Paneldiskussion mit Burcu Karakaş, Güneş Koç, Sibel Schick und Zeynep Kıvılcım (Moderation).

In den letzten Jahren erhoben von Gewalt betroffene Frauen und Aktivist*innen immer häufiger ihre Stimmen: Auf der Straße und in sozialen Medien wurden Kampagnen laut, die auf geschlechtsbezogene Gewalt gegen Frauen* aufmerksam machen und ihr ein Ende setzen sollen. Die Frauen*bewegung in der Türkei ist dabei nur eines von vielen Beispielen. Die Reaktion auf die Vergewaltigungen und Morde an den Studentinnen Özgecan Aslan und Şule Çet zeigte, dass der Kampf gegen geschlechtsspezifische Gewalt nicht nur ein kurzer 'Aufschrei' ist, sondern ein nachhaltiges politisches Statement.

Geschlechtsbezogene Gewalt ist ein weltweites Problem – doch die Arten, wie verschiedene Gesellschaften und Staaten darauf reagieren, unterscheiden sich sehr. Die Gäste auf unserem Podium werden über Gewalt gegen Frauen* in der Türkei sprechen. Ein besonderer Fokus liegt auf der medialen Berichterstattung zu Genderthemen und der damit verbunden (Re)Produktion sexistischer Diskurse, auf Männlichkeit und Femiziden sowie auf unterschiedlichen Formen der Marginalisierung von Frauen*. Das Panel soll dabei auch verschiedene Arten von Widerstand, Solidarität und Aktivismus gegen geschlechtsbezogene Gewalt diskutieren.

Die Veranstaltung findet in deutscher und türkischer Sprache mit Simultanübersetzung statt. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Empfang ein.
Um Anmeldung per Email wird gebeten: blickwechsel.tuerkei@gmail.com

Die Veranstaltungsreihe "Jour Fixe - Die Türkei im 21. Jahrhundert" wird gemeinsam von dem Programm „Blickwechsel: Studien zur zeitgenössischen Türkei", Network Turkey und GeT MA, dem German Turkish Masters Program in Social Sciences, organisiert und von der Einstein Stiftung und Stiftung Mercator gefördert.

*Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltung Fotos zur Verwendung in der Öffentlichkeitsarbeit des Blickwechsel-Programms gemacht werden.

Sprecher*innen

Burcu Karakaş
ist freie Journalistin mit Sitz in Istanbul. Ihre Berichterstattung konzentriert sich auf Menschenrechte, Migration, freie Meinungsäußerung und Genderthemen. Sie ist unter anderem Türkeikorrespondentin der Deutschen Welle. Im Laufe der Jahre beschäftige sich Karakaş primär mit den Geschichten ethnischer, sexueller und religiöser Minderheiten in der Türkei. Sie ist Autorin von vier Büchern zur Situation von Minderheiten und zur Medienlandschaft in der Türkei.

Güneş Koç
erhielt ihren Bachelor- und Master-Abschluss in Politikwissenschaft an der Leopold Franzes Universität Innsbruck. Im Anschluss an ihren Abschluss 2006 schrieb sie ihre Doktorarbeit an der Universität Wien zum Thema Frauenmorde und männliche Gewalt in der Türkei. Seit September 2014 arbeitet sie an der Istanbul Arel Universität als Assistenzprofessorin im Fachbereich Internationale Beziehungen. Ihre Forschungsinteressen sind Frauen- und Gender-Forschung, vergeschlechtlichte Gewalt und Migration.

Sibel Schick
ist freie Autorin, Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Sie ist 1985 in der Türkei geboren und seit 2009 lebt sie in Deutschland. 2015 gründete sie mit anderen Aktivist*innen die antisexistische Online-Plattform erktolia.org.
Sibel hält Vorträge zu der Situation der Frauen und Minderheiten in der Türkei und deren Widerstandsstrategien, und Workshops für einen inklusiven Feminismus und diskriminierungsfreien Journalismus.

MODERATION
Zeynep Kıvılcım
ist Dozentin für Völkerrecht und Teil der 'Academics for Peace'. Ihren Masterabschluss und PhD erhielt sie an der Université Paris II. An der Universität Göttingen, Universität Osnabrück und Humboldt-Universität zu Berlin lehrte sie zum Thema Recht und Gender und war Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Derzeit ist sie Einstein Fellow am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.

topics of presentations

Burcu Karakaş: Die Berichterstattung über Genderthemen in der Türkei

Güneş Koç: Männlichkeit und Gewalt in der Türkei und die Situation syrischer Migrantinnen

Sibel Schick: Intersektionalität in der Türkei: Mehrfachmarginalisierungen von Frauen und neue Widerstandsstrategien