Veranstaltungsankündigung

12.02.2020 18:00

Universitätsstr. 3b, Room 002

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Mobility, Activism and Politics" der Einstein Fellows Research Group an der Humboldt-Universität zu Berlin

Am Mittwoch, den 12. Feburar 2020, findet die letzte Ausgabe der Vortragsreihe "Mobility, Activism and Politics" statt.

Zu Gast ist Philip Gorski, Professor für Soziologie an der Yale University, mit seinem Vortrag zum Thema "Goodbye Tocqueville? Christianity and Democracy in Trump's America".
Alexis de Tocqueville argumentierte bekanntlich, dass Christentum und Demokratie in den Vereinigten Staaten sich gegenseitig ergänzten – im Gegensatz zu der Situation in seinem Heimatland Frankreich. In seinem Vortrag untersucht Gorski, wie sich das US-amerikanische Christentum in den vergangenen Jahrhunderten verändert hat, und fragt, ob diese Veränderungen die dortige Demokratie gefährden könnten. In diesem Zusammenhang wird er auch in einem globalen Kontext über das Verhältnis zwischen religiösem Konservatismus und Rechtspopulismus reflektieren.

Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt.

Um Anmeldung per Mail wird gebeten: einstein@hu-berlin.de