Projektbeschreibung

Ein Projekt des Centrums für Türkei und EU Studien (CETEUS) an der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Zentrum für Europäische Studien der Middle East Technical University in Ankara.

Die Türkei und Europa verbindet eine lange Geschichte. In den Jahrzehnten nach der Republikgründung wurde die Türkei Mitglied des Europarates sowie der NATO und schloss ein Assoziierungsabkommen mit der damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) ab. Enge Handelsbeziehungen und die große Zahl von Menschen türkischer Herkunft in Deutschland heben insbesondere Berlin als wichtigen Partner Ankaras innerhalb der EU hervor. Auch für die EU als Ganzes hat die Türkei eine herausragende Bedeutung. Längst ist sie unverzichtbarer Partner in Bereichen der Sicherheits-, Außen-, Handels-, und Migrationspolitik. In Zeiten des rapiden Wandels des türkischen Staates macht sich nun in der EU und auch in Deutschland zunehmend Verunsicherung hinsichtlich Zukunftsperspektiven der Beziehungen zum Land am Bosporus breit.

Das Forschungsprojekt TRIANGLE, eine Kooperation zwischen dem Centrum für Türkei und EU Studien (CETEUS) an der Universität zu Köln und der Middle East Technical University (METU) in Ankara soll die (Dreiecks)Beziehungen zwischen der EU, insbesondere Deutschland und der Türkei genauer unter die Lupe nehmen. Im Rahmen einer neutralen und akademischen Analyse der gemeinsamen Institutionen sowie vorherrschender Narrative sollen die Wendepunkte in den bisherigen Beziehungen herausgearbeitet und mögliche „Blickwechsel“ aufgezeigt werden.

Die Türkei und Europa verbindet eine lange Geschichte. In den Jahrzehnten nach der Republikgründung wurde die Türkei Mitglied des Europarates sowie der NATO und schloss ein Assoziierungsabkommen mit der damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) ab. Enge Handelsbeziehungen und die große Zahl von Menschen türkischer Herkunft in Deutschland heben insbesondere Berlin als wichtigen Partner Ankaras innerhalb der EU hervor. Auch für die EU als Ganzes hat die Türkei eine herausragende Bedeutung. Längst ist sie unverzichtbarer Partner in Bereichen der Sicherheits-, Außen-, Handels-, und Migrationspolitik. In Zeiten des rapiden Wandels des türkischen Staates nimmt nun in der EU und auch in Deutschland die Verunsicherung hinsichtlich der Zukunftsperspektiven der Beziehungen zur Türkei zu.
Das Forschungsprojekt TRIANGLE, eine Kooperation zwischen dem Centrum für Türkei und EU Studien (CETEUS) an der Universität zu Köln und der Middle East Technical University (METU) in Ankara, nimmt die (Dreiecks)Beziehungen zwischen der EU, insbesondere Deutschland und der Türkei genauer unter die Lupe. Im Rahmen einer akademischen Analyse der gemeinsamen Institutionen sowie vorherrschender Narrative werden die Wendepunkte in den bisherigen Beziehungen herausgearbeitet und mögliche „Blickwechsel" aufgezeigt.

Ziel des Projekts ist es, der Öffentlichkeit nachhaltig ein differenziertes Bild der Türkei sowie möglicher Szenarien ihrer zukünftigen Beziehungen zur EU und Deutschland zu vermitteln. Dafür werden während der Projektlaufzeit von drei Jahren kontinuierlich aktuelle Informationen, Auswertungen und Forschungsergebnisse über die Projekt-Homepage veröffentlicht, NachwuchswissenschaftlerInnen gefördert und Veranstaltungen zur Anregung einer öffentlichen Debatte angeboten.

 

Kontakt

Dr. Funda Tekin
Universität zu Köln, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Jean Monnet Lehrstuhl (JML) // Centrum für Türkei und EU Studien (CETEUS)

+49 221 470 8618
ed.nleok-inu@niket.adnuf